März 8, 2022

Der Überlebenskampf des Männlichen

Kolumne "Business ist weiblich" - Der Überlebenskampf des Männlichen

Die letzten Wochen und Monate haben mich nachdenklich gemacht. Wohin entwickeln wir uns? Nach vorne? Zurück? Gar nicht? Alleine in den letzten beiden Jahren und nun auch in den letzten zwei Wochen sind wir in uralte Rollenmodelle gerutscht. Mit Corona, in der die Frauen ganz selbstverständlich die Versorgung der Kinder übernommen haben oder mussten. In den letzten zwei Wochen, in denen vor allem männlichen Vertreter in ihre Kriegsmuster zurückgefallen sind. Und das sind nur zwei der vielen Beispiele.

Was passiert hier? Was wirkt hier? 

Der Überlebenskampf des Männlichen, eigentlich der männlichen Energien hat begonnen. Eine männliche Energie, die schon lange eine hohe Wichtigkeit in unserer Gesellschaft eingenommen, vor allem in den letzten Tagen | Wochen | Monaten zur Höchstform aufläuft und gleichermassen auf dem Prüfstand steht, ist DOMINANZ

Die Energie der Dominanz zeigt sich im Business-Bereich z.B. in folgenden Situationen: 

  • Die Ober sticht Unterkarte, die gezogen wird
  • Geringe Diversität im Oberen Management
  • Unsere Bewertungssysteme im Wirtschafts- und Bildungsbereich an sich
  • Die Wichtigkeit der Durchsetzungsfähigkeit

Konsequenzen, die Dominanzgebarren im Business-Bereich verursachen:


  • Demotivation
  • Dienst nach Vorschrift
  • Kündigungen 
  • Schäden, die bewusst herbeigeführt werden 
  • schlechte anonyme Bewertungen im Aussen, um dem anderen eins Auswischen zu können 
  • Verluste 
  • Rufschädigungen 
  • Klagen usw.


Ist ein Part dominant, gibt es keine Augenhöhe. Die Bedürfnisse einer Partei zählen dann immer mehr, als die der anderen. Doch je mehr die Bedürfnisse der anderen Partei nicht gehört, gesehen oder ernst genommen werden, entsteht eine Schieflage. Im Rahmen der Dominanz geht es immer darum, die Oberhand und damit die Kontrolle zu haben. Einer bestimmt über andere, einige wenige bestimmen über viele. Diese Rechnung ist in all den Jahrtausenden noch nie aufgegangen und hat früher oder später immer zu Kämpfen auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Arten und Weisen geführt.


Es mag so aussehen, als ginge es nun darum, dass die „Unterdrückten“ die Oberhand gewinnen wollen. Doch schaut man genauer hin, findet eine Angleichung statt, eine Angleichung nicht nur bei der Dominanz, sondern aller männlicher Energien. Es geht um Kohärenz, um Balance, damit endlich ein gesundes Wechselspiel aller Beteiligten stattfinden kann.


Mehr dazu im nächsten Beitrag.


Wie erlebst du die heutige Welt? Was braucht es aus deiner Sicht, um der sich verändernden Welt zu begegnen? Schreib es uns gerne.

Über Nadja Forster

Sie ist Mehrfachunternehmerin mit Herz, (Business-)Vordenkerin sowie Potenzial-& Zukunftsforscherin, Potenzialexpertin und hat mit einer Kollegin zusammen Empathyconomics® entwickelt, ein Wirtschaftskonzept, dass auf Empathie beruht. 

Meine Leidenschaft ist die Mitgestaltung der aktuellen Zeit. Dabei zählt für mich immer das Holistische, Ganzheitliche. Denn nur dann, wenn wir erkennen, dass alles mit allem verbunden ist, können wir auf die gesamte Vielfalt und alle Potenziale zugreifen, was die Basis für nachhaltiges und wahrhaftig unendliches Wachstum im 21. Jahrhundert bildet.


Tags

energien, flowing business, kmu, kmuworld, kolumne, männlich, weiblich


>